Afrika- Bericht

von Redaktionsteam Haus Edelweiler

Im Mai 2015 flogen wir mit 4 Erwachsenen und 2 Jugendlichen in den Urlaub bzw. Missions-einsatz nach Kenia/ Afrika.

Dort unterstützen wir seit über 15 Jahren unseren einheimischen Freund George Kibunyi, der hier eine Schule für elternlose Straßenkinder und auch für Kinder minderbemittelter Eltern aufbaute.

Die Schule befindet sich in einem ländlichen Gebiet ca. 20 km nördlich von Nakuru. Aktuell hat diese Schule ca. 200 Schüler. Die Anzahl der Schüler variiert abhängig von der Versorgungslage, da die Schule den überwiegenden Teil der Lebensmittel selbst anbaut. Deshalb beeinflussen Dürre oder die Höhe der eingehenden Spendengelder die Anzahl der Kinder, die aufgenommen werden können. Das Projekt fing mit einer Schulklasse an und jedes Jahr kam eine weitere Klasse dazu, wodurch jetzt die Schule von der Grundschule bis zur Abschlussklasse, die eine Universitätsausbildung ermöglicht, komplett ist.

Das Projekt, welches zu 100% durch Spendengelder getragen wird, ermöglicht den vielen Waisenkindern und minderbemittelten Familien, dass ihre Kinder eine Schulausbildung bekommen, durch die sie die Basis für eine Berufsausbildung und damit die Existenzgrundlage für eine bessere Zukunft bekommen. Die Schulausbildung in Kenia ist normalerweise kostenlos, aber die Familie muss für Lernmaterial, Schulkleidung und Verpflegung selbst aufkommen; zudem fehlt dann auch die Arbeitskraft der Kinder in der Familie, da diese oft für die Versorgung mitarbeiten müssen.

Insbesondere die Straßenkinder (meist AIDS-Waisen oder Waisen aufgrund der kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen einzelnen Stämmen oder die allgemeinen kriegerischen Auseinandersetzungen nach den letzten Wahlen 2008) haben ohne äußere Hilfe durch mit Spendengeldern finanzierte Schulplätze (Finanzierung für Unterkunft, Verpflegung, Kleidung und Unterrichtsmaterialien) keine Chance, von der Straße wegzukommen.

Vom 23.05. bis 07.06.2015 verbrachten wir nun zum ersten Mal als ganze Familie (mit Ausnahme von Samuel, der noch Prüfungen in dieser Zeit hatte) gemeinsam mit unserer Mitarbeiterin und Freundin Martina eine tolle und eindrucksvolle Zeit bei George. Wir hatten bei unserem Besuch die Gelegenheit, die Kleider- und Geldspenden persönlich zu übergeben.

Eine Auswahl von Bildern sagt mehr als alle Worte… Aktuell leben ca. 200 Kinder und Jugendliche in der Schule „Lampstand Academy“. Wir wurden aufgenommen wie die eigene Familie, wurden trotz der Armut mit dem Besten bedacht, was sie zu geben hatten, es wurden z.B. extra für uns sämtliche Hühner geschlachtet.

Die Freude über unseren Besuch war einfach riesig. Wo wir auch hinkamen, waren die Menschen schon sehr gespannt auf die „Musungus“ (die Weißen). Besonders angetan waren die Kinder von unserer Hannah mit ihren langen, blonden Haaren. Wir hatten überaus herzliche Begegnungen, durften das afrikanische Leben kennenlernen und mit ihnen teilen. Wir haben gemeinsam gegessen, gelacht, geweint, gebetet, gespielt getanzt und gesungen.

Die Menschen sind von einer Herzlichkeit und Dankbarkeit geprägt, trotz dem wenigen, was sie haben, und es fehlt wirklich an allem, angefangen von Wasser, Nahrung, Medikamenten, Kleidung und Schuhen.

Durch Ihre Buchung unterstützen Sie dieses wertvolle Projekt und investieren vor allem in die Zukunft dieser Kinder. Hier werden sie buchstäblich von der Straße geholt, bekommen ein Zuhause, werden betreut, bekommen Wertevermittlung, lernen soziales Verhalten und haben vor allem durch die Schulausbildung eine wichtige Grundlage für die Zukunft, die sie sonst nicht erhalten hätten.

Besten Dank!

Zurück

Einen Kommentar schreiben